Press Releases

Pressemitteilungen

20. Dezember 2019

HANSAINVEST Real Assets veräußert Gewerbepark bei Helsinki

HANSAINVEST Real Assets hat eine Immobilie im Gewerbegebiet Koskelo in Espoo bei Helsinki veräußert. Die Liegenschaft umfasst drei Einzelgebäude mit modernen Lager-, Produktions- und Büroflächen und einer Gesamtmietfläche von 19.461 Quadratmetern. Das Objekt weist eine niedrige Leerstandsquote und namhafte, bonitätsstarke Mieter auf.


Nicholas Brinckmann, Sprecher der Geschäftsführung von HANSAINVEST Real Assets, kommentiert: „Wir bedanken uns ausdrücklich bei allen Beteiligten für die professionelle Zusammenarbeit. Mit dem erfolgreichen Verkauf setzen wir unsere Investmentstrategie für das Objekt und unser Portfolio in Helsinki insgesamt um. Der Standort Helsinki bietet unseres Erachtens weiterhin attraktive Opportunitäten, das zeigt nicht zuletzt unser Ankauf eines Büroobjekts mit Hafenlage im Juni dieses Jahres.”


CBRE sowie in Rechtsfragen die Kanzlei Dittmar & Indrenius waren auf Verkäuferseite beratend tätig. Der Käufer wurde von Roschier Attorneys beraten.

17. Dezember 2019

HANSAINVEST Real Assets vermietet mehr als 1.000 m² an Invesco Asset Management

HANSAINVEST Real Assets hat den bestehenden Mietvertrag mit Invesco Asset Management über mehr als 1.000 Quadratmeter Bürofläche in Paris langfristig verlängert. Das Multi-Tenant-Objekt zwischen der Rue de Londres 16/18 und der Rue d’Athènes 7 verfügt insgesamt über mehr als 14.000 Quadratmeter Mietfläche und ist vollständig vermietet.

 

„Die langfristige Verlängerung des Mietvertrages verdeutlicht die Qualität unseres Objektes sowie die Attraktivität und Stabilität des Pariser Büromarkts. Das Gebäude liegt innerhalb des Finanzdistriktes und dessogenannten Goldenen Dreiecks und zeichnet sich damit durch seine hervorragende Lage im CBD von Paris aus. Es bietet flexible und weiträumige Mietflächen, ausreichend Stellplätze und ist sehr gut an den öffentlichen Nahverkehr angebunden“, sagt Martina Averbeck, Geschäftsführerin von HANSAINVEST Real Assets.

 

Hauptmieter der Immobilie ist der Coworking-Anbieter Wojo (ehemals Nextdoor), zudem sind Gewerbeflächen an das Online-Marketingunternehmen 55 vermietet. Invesco Asset Management residiert seit 2006 im Objekt.

3. Dezember 2019

HANSAINVEST Real Assets vermietet 2.800 Quadratmeter in Dreieich bei Frankfurt

HANSAINVEST Real Assets hat zum 1. Dezember 2019 rund 2.800 Quadratmeter der Büroimmobilie mit der Adresse Im Gefierth 14-16 in Dreieich bei Frankfurt am Main vermietet. Neuer Ankermieter ist die Apleona HSG Rhein-Main GmbH, ein Tochterunternehmen der Apleona GmbH, einem international führenden Facility-Management-Dienstleister mit Sitz in Neu-Isenburg bei Frankfurt am Main. Der Mietvertrag hat eine Laufzeit von 10 Jahren. Vermittelnd und beratend tätig war die Colliers International Deutschland GmbH.

 

Das in Dreieich südlich von Frankfurt am Main gelegene Objekt befindet sich im Portfolio der HANSAINVEST Real Assets und verfügt über eine Mietfläche von insgesamt 10.800 Quadratmetern. Das Gebäude in verkehrsgünstiger Lage zum Flughafen Frankfurt liegt in einem ruhigen Gewerbegebiet von Dreieich. Die Frankfurter Innenstadt ist etwa 16 Kilometer entfernt.

 

„Am Beispiel unserer Liegenschaft in Dreieich zeigt sich, wie wichtig die Balance aus langfristig geplanten und ineinandergreifenden Vermietungskonzepten und der flexiblen Anpassung an die individuellen Bedürfnisse der Mieter ist“, kommentiert Martina Averbeck, Geschäftsführerin von HANSAINVEST Real Assets.

24. Oktober 2019

HANSAINVEST Real Assets realisiert mit Argentus klimaneutrale Energieversorgung für gesamtes Immobilienportfolio

  • Umstellung auf Ökostrom und CO2-neutrales Gas ab 2020
  • 31.000 Tonnen weniger CO2 bis 2023
  • Bisherige Kostenersparnis von mehr als 2,5 Millionen Euro in fünf Jahren

 

HANSAINVEST Real Assets hat das auf Energie- und Betriebskostenmanagement spezialisierte Beratungsunternehmen Argentus mit der Umstellung des gesamten Immobilienportfolios mit 134 Lieferstellen für Strom und 49 für Gas auf eine klimaneutrale Energieversorgung beauftragt. Durch diese Maßnahme rechnet HANSAINVEST Real Assets bis Ende 2023 mit einer CO2-Einsparung von knapp 31.000 Tonnen. Argentus ist bereits seit 2015 mit dem aktiven käufmännischen Energiemanagement für das Portfolio von HANSAINVEST Real Assets beauftragt und hat bislang Kostenersparnisse von mehr als 2,5 Millionen Euro realisiert.

 

„Die Kostenoptimierung und die enorme Verringerung der CO2-Emissionen steigern sowohl das Image als auch die Wertentwicklung der Immobilien. Hinzu kommt, dass wir damit einen Beitrag zur erfolgreichen Energiewende leisten können“, sagt Madlen Fiedler, Abteilungsleiterin Asset Management Immobilien Zentrale Aufgaben bei HANSAINVEST Real Assets.

 

Martina Averbeck, Geschäftsführerin von HANSAINVEST Real Assets erklärt: „Man merkt deutlich, dass die Immobilienbranche sich immer stärker auf Klimaneutralität ausrichtet und Nachhaltigkeit auch zukünftig ein immer relevanteres Kriterium für die Transaktions- und Vermietungsfähigkeit darstellen wird. Auf diese Entwicklung reagieren wir strategisch mit der Partnerschaft mit Argentus.“

 

Zum 1. Januar 2020 wird die Energieversorgung des gesamten Immobilienportfolios von HANSAINVEST Real Assets auf Ökostrom und CO2-neutrales Gas umgestellt. Die erwartete Einsparung an CO2-Emissionen von rund 31.000 Tonnen bis Ende 2023 entspricht dabei in etwa 100.000 Hin- und Rückflügen zwischen Berlin und München.

 

„Bisher lag der Fokus unseres professionellen Energiekostenmanagements für HANSAINVEST Real Assets auf finanziellen Einsparungen. Als nächstes wollen wir die nachhaltige Ausrichtung des Immobilienportfolios fördern“, sagt Simon Szpyrka, Geschäftsführer von Argentus. „Für die Zukunft werden wir im Rahmen laufender Projekte die Fernwärmeversorgung aus kaufmännischer und technischer Sicht optimieren und das gesamte Messwesen in Richtung Digitalisierung und Nachhaltigkeit neu ausrichten.“

 

Emissionsminderung nach Verified Carbon Standard und Stromzertifikat TÜV Nord

 

Die Reduzierung der Emissionen erfolgt nach dem Verified Carbon Standard (VCS), einem globalen Standard zur Validierung und Verifizierung von freiwilligen Emissionsminderungen. Einsparungen aus Projekten, die gemäß VCS validiert und verifiziert werden, müssen real, messbar, permanent, von unabhängigen Dritten geprüft, transparent und konservativ berechnet sein. Methodologisch ist der VCS eng an die Regeln des Kyoto-Protokolls angelehnt. Gemessen in CO2-Reduktionsvolumina ist der VCS der wichtigste Standard für den freiwilligen Ausgleich von CO2-Emissionen.

 

Die Umstellung der Gasversorgung des Immobilien-Portfolios von HANSAINVEST Real Assets kommt Wasser- und Windkraftprojekten in Indien und der Türkei zu Gute. Die vom Unternehmen bezogene Strommenge stammt dem „Stromzertifikat TÜV Nord“ zufolge vollständig aus Anlagen, die Strom aus erneuerbaren Energien erzeugen.

Ihr Ansprechpartner