HANSAINVEST Real Assets plant, bis Ende 2019 rund 200 bis 300 Mio. Euro in Logistikimmobilien zu investieren

Die HANSAINVEST Real Assets GmbH beabsichtigt, ihren Logistikimmobilienbestand im Portfolio deutlich auszubauen. Bis Ende 2019 sollen Logistikobjekte im Volumen zwischen 200 und 300 Mio. Euro angekauft werden. Die Akquisitionen sind schwerpunktmäßig in den Kernmärkten Deutschland, BeNeLux und dem Vereinigten Königreich vorgesehen. Weitere Märkte, in denen selektiv einzelne Objekte erworben werden können, sind Frankreich, die Nordics, Spanien und Polen. Insgesamt sollen sechs bis acht Immobilien angekauft werden.

Zu diesem Zweck erweitert die HANSAINVEST Real Assets ihr Immobilien-Team um einen erfahrenen Experten. Philipp Middendorp (30) bekleidet die Position des Head of Logistics Acquisitions und verantwortet den Ankauf von Logistikimmobilien für den Hamburger Real-Asset-Manager. Herr Middendorp verfügt über umfassende Erfahrung bei Transaktionen von Logistik-Objekten – sowohl national als auch international. In der Vergangenheit begleitete er An- und Verkäufe mit einem Volumen von rund 300 Mio. Euro als Verhandlungsführer.

Nicholas Brinckmann, Sprecher der Geschäftsführung der HANSAINVEST Real Assts, kommentiert: „Ich freue mich, dass wir unsere Kompetenz in diesem Bereich mit einem erfahrenen Experten stärken konnten. Herr Middendorp wird den weiteren Aus- und Aufbau des Portfolios maßgeblich mitbegleiten. Mit den geplanten Ankäufen wollen wir unser Logistik-Exposure verdoppeln. Für uns als institutionellen Investor sind Logistikimmobilien attraktiv, da die Renditen immer noch deutlich höher sind als bei Core-Immobilien der Nutzungsarten Büro und Einzelhandel. Der Spread liegt aktuell immer noch bei rund 150 Basispunkten.

Philipp Middendorp, Head of Logistics Acquisitions bei HANSAINVEST Real Assets, führt aus: „In Bezug auf die Risikoklasse sollen Core- und Core-Plus-Immobilien angekauft werden. Besondere Bedeutung messen wir außerdem der Drittverwendungsfähigkeit der Objekte bei. Schwerpunktmäßig wollen wir klassische Logistikimmobilien ankaufen. Dazu zählen Lager-, Distributions- und Umschlagimmobilien. Neben Bestandsgebäuden legen wir zudem den Fokus auf den Erwerb von Projektentwicklungen.“

Wie in allen Immobiliensegmenten sind auch im Logistiksegment die Renditen aufgrund der hohen Nachfrage gesunken. Logistikexperte Middendorp dazu: „Die Nachfrage nach Logistikimmobilien durch nationale und internationale Marktteilnehmer ist enorm. Nur durch eine breite Marktansprache sind attraktive Investments noch realisierbar. Insbesondere Sale-and-lease-back-Transaktion sind hier hervorzuheben, da mit solchen Deals in der Regel auch längere und investorenfreundliche Mietverträge (+10 Jahre) realisiert werden können. 

Der Logistikmarkt ist für Investoren auch deshalb attraktiv, weil die Mietentwicklung stabil ist und dies auch künftig bleiben wird. So ist beispielsweise in Deutschland die Nachfrage nach Flächen ungebrochen groß. Zwar ist auch die Neubautätigkeit aktuell relativ hoch, allerdings übersteigt die Nachfrage das Angebot dennoch. Dies gilt insbesondere für die etablierten Logistikstandorte. „Daher rechnen wir mit konstanten bis leicht steigenden Mieten“, so Middendorp.

Logistikimmobilien sind schon seit langem wichtiger Bestandteil des Immobilienportfolios der HANSAINVEST Real Assets. Der Asset-Manager hält aktuell 15 Logistikimmobilien (14 Bestandsobjekte und eine Projektentwicklung) in fünf europäischen Staaten (Belgien, Deutschland, Finnland, Niederlande, Vereinigtes Königreich). Deren Volumen summiert sich auf rund 250 Mio. Euro. Der Logistikanteil an den gesamten Assets under Managemenet der HANSAINVEST Real Assets beläuft sich damit aktuell auf 5,2 Prozent.

Philipp Middendorp hält einen Master of Science der Universität Leipzig in Immobilienmanagement. Vor seinem Wechsel zur HANSAINVEST Real Assets war er in verantwortlicher Position bei Deka Immobilien beschäftigt. Er war dort für den Ankauf von Logistikimmobilien – sowohl von Bestandsobjekten als auch Projektentwicklungen – verantwortlich und leitete den internen und externen Ankaufsprozess. Er verfügt über Erfahrungen in den kontinentaleuropäischen Kernmärkten sowie in dem Vereinigten Königreich.